„Gescheiterte Verfahren und schlechtes Themenmanagement – das ist die Digitalpolitik der Landesregierung“

Veröffentlicht am 23.08.2019 in Landespolitik
 

Zum heutigen Start der Online-Beteiligung zum Thema Künstliche Intelligenz für die Digitalstrategie der nordrhein-westfälischen Landesregierung erklärt Christina Kampmann, MdL (Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag NRW für Digitalisierung und Innovation):

„Obwohl sich am ersten Online-Beteiligungsverfahren zur sogenannten Digitalstrategie der Landesregierung lediglich 0,00096% der Menschen in NRW beteiligt haben, scheint Schwarz-Gelb an diesem letztlich krachend gescheiterten Verfahren festhalten zu wollen. Eine beteiligungsorientierte Digitalpolitik für Nordrhein-Westfalen scheint demnach nicht im Interesse der Landesregierung zu liegen.

Es ist zudem bezeichnend für die digitalpolitischen Bemühungen von Schwarz-Gelb, dass man Künstliche Intelligenz als wesentliches Zukunftsthema offenbar erst jetzt erkannt hat. Die SPD-Landtagsfraktion hat hingegen bereits im vergangenen Jahr ein Positionspapier verabschiedet, das sich umfassend mit dem Thema befasst und einen Zehn-Punkte-Plan für die Zukunft Künstlicher Intelligenz beinhaltet.“

 

Homepage SPD Bonn