Bahnübergang Weckwerke mit langen Schließzeiten

Veröffentlicht am 01.04.2020 in Verkehr
 

Bahnübergang Weck-Werke

Schließung durch die Hintertür?

Derzeit fährt die S23 nur alle 60 Minuten je Richtung. Lange Schrankenschließzeiten, über die sich Autofahrer sonst oft ärgern, sind deshalb gerade kein Thema. Dennoch ist es so, dass die Schranken, wenn sie denn zu sind, oft lange schließen und das bleibt laut Deutsche Bahn auch so.

Vor einigen Wochen hieß es dazu seitens DB noch, es läge ein Softwarefehler vor (der GA berichtete). Jetzt, auf erneute Nachfrage erfuhr Mayer, dass mitnichten ein Fehler vorliegt, sondern vielmehr mit dem letzten Softwareupdate der dauerhafte Zustand hergestellt worden sei und die Schrankenschließzeiten aufgrund dessen länger seien und blieben.

Um dieses Thema vor Ort zu erörtern, hat Gabi Mayer einen Termin mit der DB Netz für April vereinbart. „Ich werde mich nicht damit abfinden, dass der Bahnübergang jetzt bis zu 10 Minuten geschlossen hat. Da muss es bessere Lösungen geben. Es wirkt, als ob die Bahn durch die Hintertür die Schließung des Bahnübergangs durchdrücken will. Nach dem Motto, es braucht nur unbequem genug sein, dann fahren die Autos einen anderen Weg. So geht das nicht!“

Sie ist im Gespräch mit den verantwortlichen Stellen und fordert auch die Stadt Bonn auf, sich nachhaltig dafür einzusetzen, dass die Bahn hier nachbessert.

 

Homepage Gabi Mayer- Rat der Stadt Bonn