Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Als Arbeitsgemeinschaft der SPD gibt es uns auf verschiedenen Ebenen, angefangen von den Ortsvereinen bis zum Bundesvorstand. Der AsF gehören automatisch alle weiblichen SPD-Mitglieder und damit über 200.000 Frauen an. Natürlich steht unsere Arbeit allen interessierten Frauen offen. Die AsF ist eine von insgesamt neun Arbeitsgemeinschaften in der SPD, die im organisatorischen Aufbau und im Rahmen der politischen Willensbildung der Partei eine besondere Bedeutung haben. Die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften richtet sich an spezielle "Zielgruppen" der SPD; sie bringen ihre Themen, ihre Positionen und ihre Vorschläge in die Diskussionen der Gesamtpartei ein und werben um innerparteiliche - und natürlich auch um gesellschaftliche - Mehrheiten.

Arbeitsgemeinschaften gibt es in Bonn auf Ortsvereinsebene und Unterbezirksebene (Stadt).

Die Themen, mit denen sich die Frauen in der AsF beschäftigen, sind sehr vielfältig und können hier nur in Stichworten genannt werden:

Arbeit/Familie (z.B. Ausbildung, Arbeitszeit, Wiedereinstieg)

Kinder (z.B. Kindergarten, Grundschule, Ganztagsschule)

Alter (z.B.Grundrente, Wohnen, soziale Hilfen)

Umwelt (z.B. Öffentliche Verkehrsmittel, Energie, Abfall)

Da Frauen bei diesen Themen deutlich andere - und vor allen Dingen an den Bedürfnissen der Frauen orientierte - Akzente setzen, freuen wir uns über jede Frau, die sich entschließt, bei uns mitzuarbeiten. Es gibt kein Thema, das Frauen nicht mitgestalten können!

Innerhalb der Partei ist die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen durch eine feste Quote für alle Ämter und Mandate verankert. Das Ergebnis ist ein großer Zuwachs von Frauen in politischen Führungspositionen.

Die AsF tagt öffentlich. Interessierte Frauen können unsere Arbeit im Rahmen von Veranstaltungen und Treffs kennen lernen.

Die Frauen, die in der AsF mitarbeiten, spiegeln die weibliche Bevölkerung in der Bundesrepublik wider: Es sind junge und alte Frauen, Berufstätige und Familienfrauen, Arbeiterinnen und Lehrerinnen, Schülerinnen und Studentinnen, also Frauen aus verschiedenen Generationen und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und demzufolge auch unterschiedlichen Auffassungen, die sich in der AsF zusammenfinden. In einem sind sie sich einig: im Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen, und dafür setzen sie sich alle ein.

Die AsF ist damit der Ort, an dem frauenpolitische Zielvorstellungen, Positionen und Programme der SPD vorgedacht und vorformuliert werden.

... zur Ansprechpartnerin der Hardtberger Sozialdemokratinnen